Wo sich Designer Inspiration holen

Som designer

Wer Designer ist, hat einen kreativen Job gewählt, und Kreativität basiert auf Inspiration. Aber Inspiration kommt nicht morgens per Email ins Büro. Man muss sie manchmal suchen, und oftmals kommt sie, wenn man es gar nicht erwartet. Die großartige Idee in der Dusche kommt häufiger als man denkt. Studien zeigen übrigens, dass die meisten Ideen heute gar nicht am Schreibtisch im Büro geboren werden, sondern außerhalb –,auf dem Weg nach Hause, im Coffeeshop, beim Abendessen.
Designer haben aber eine kleine Hilfe: Sie müssen in der Regel ein Problem lösen. Design ist kein Selbstzweck, sondern soll ein Produkt besser machen. Und das kann schon mal bei der Inspiration helfen. Man kann , aber muss nicht gleich die ganze Welt verbessern wollen, wie es ein Auftrag der Caritas einmal vorschlug, aber vielleicht einen kleinen Beitrag leisten. Wo also bekommt ein Designer seine Ideen und seine Inspiration?

Viele Designer versuchen erst einmal das Problem zu verstehen, das sie lösen wollen. Man will einen neuen Stuhl entwerfen? Dann muss man sich fragen was das Problem mit bestehenden Stühlen ist. Wie sitzt man bequem? Wohin mit den Armen? Wenn man über Funktionalitäten nachdenkt erlaubt man dem Gehirn unterbewusst auch über die Gestaltung nachzudenken, weil es beginnt, Gedankenstränge zu bilden. Diese kommen dann oft als Eureka-Effekt zu Tage.
Webdesigner haben oft recht klare Vorgaben, was Farben, Schriften und Elemente angeht, und es bliebt ihnen meist nur noch Spielraum in der Anordnung. Aber die kann eben auch Design sein, wenn es zum Beispiel darum geht, eine bestimmte Vision einer Firma auch in der Gestaltung der Webseite auszudrücken.
Der Klassiker der Inspiration ist übrigens immer noch Spazierengehen, am besten dort, wo man frische Luft bekommt, aber auch ein wenig abgelenkt wird. Das macht den Kopf frei. Und ebenso üblich ist es zu schauen, wie andere das Problem gelöst haben. Inspiration kann man sich überall holen, aber selten wenn man sie erzwingt.