Die Bedeutung der Funktion im Industrie-Design

“In Schönheit sterben” ist ein Sprichwort, das sich auch im Design anwenden lässt. Denn allzu oft wird vergessen, dass Design kein Selbstzweck ist. Es dient einem Zweck. Nehmen wir einen Hammer. Der muss vor allem in der Lage sein, Nägel einzuschlagen. Er muss vorn schwer sein und einen Griff haben. Ein Auto ist da schon komplexer: Es muss mich von A nach B bringen, aber es ist auch Statussymbol und hat damit auch eine abstrakte Funktion. Design bedeutet, ein Produkt zu definieren, das die erwarteten Funktionen im Rahmen der gegebenen Budgets und Zeitrahmen erfüllt. Dafür muss der Entwickler oder Designer zunächst einmal wissen, was der Kunde überhaupt von dem Produkt erwartet. Gut ist auch zu definieren, wie wichtig welche Funktionen sind. Und bei komplexeren Aufgaben, vor allem im Industriedesign, was die wichtigsten Funktionen sind. Ein Beispiel: Bei der Entwicklung der Raumsonde Huygens wurde auch ein Testmodell gebaut. Die Spezifikationen des Kunden sahen ein besonderes Messgerät vor, das im Test vor allem Daten über die Flugbahn geben sollte (das Modell wurde aus 40 Kilometer Höhe abgeworfen). Dieses Messgerät war extrem teuer. Nach langen Diskussionen kam heraus, dass andere Sensoren und ein simples GPS-Model die geforderten Daten für einen Bruchteil der Kosten liefern konnten.

Der Vorteil ein Produkt über die Funktionen zu definieren liegen auf der Hand. Der Designer wird gezwungen sich mit den Funktionen und Wünschen des Kunden intensiv auseinanderzusetzen. Es verhindert, dass ein Problem gelöst wird bevor ein Problem überhaupt bekannt wird. Diese Vorgehensweise erlaubt es auch, mehrere Designansätze zu versuchen, um nachher denjenigen zu nehmen, der das Produkt und seine Funktionen am besten beschreibt. Und schließlich kann ein solcher Prozess eher modular aufgebaut werden: Bestimmte Funktionen könne definiert und diskutiert werden, ohne dass ein Design ein Hinderungsgrund ist. Es gibt aber auch Hinderungsgründe: Oft verliert man sich in Funktionen und bleibt auf einer zu abstrakten Ebene hängen. Und Ingenieure denken oft zu sehr daran, was sie gerne hätten als sich den Wünschen des Kunden zu fügen.